Sonntag, 23. Juni 2013

Worte zum Sonntag


Weil ich diese Situation kenne und deshalb der Meinung bin, dass das Kindeswohl hier nur dadurch erwirkt wird, dass das Kind L. zurück in seine gewohnte, gute Umgebung und nicht zu fragwürdigen, seinen Bedürfnissen nicht gewachsenen, "richtigen " Eltern kommt. Kinder sind kein Besitz, und das Kindeswohl sollte immer vor den Wünschen der Eltern stehen, da das Kind empfindlicher und bedürftiger ist und ein Recht auf optimale Entwicklung hat. Dies kommt nicht zuletzt auch der Gesellschaft später zugute (Folgekosten ...).




Arbeite selbst seit Jahren in diesem Bereich und stelle des öfteren fest, dass es nur noch um Geld geht und nicht um das Wohl der Kinder. Das finde ich sehr bedenklich und erschreckend. Wo bleiben unsere Werte? Was ist aus Empathie, Mitgefühl, Verständnis und all diesen Eigenschaften geworden? Und dann wundern wir uns doch ernsthaft über die Entwicklung der "jungen Leute von heute"! Aber was leben wir vor? Ich sage bewusst "wir", denn mit "man" nehmen wir uns aus der Verantwortung. Wir leben alle auf diesem einen Planeten und jeder sollte dafür ein Bewusstsein entwickeln. Es ist leider sehr bequem, zu sagen, "ich kann doch nichts tun". Doch, nur DU kannst etwas tun. Und wenn wir das alle sagen, dann tun alle etwas! HERZliche Grüße an alle, die dies lesen...





*

Kommentare:

  1. Danke für die herzlichen Grüsse ....
    ich werde nie verstehen, wie es zu solchen Entscheidungen kommen kann. Die Menschen, die Kinder werden zur Nebensache ....
    Ich hoffe sehr, dass nicht noch mehr Kinder solch ein Schicksal erleiden müssen.
    Sonntagsgrüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen